Hochsensible Kinder

Wie sie fühlen und was sie brauchen

Hochsensible Kinder haben besondere Fähigkeiten: Sie spüren mehr als andere Kinder, sind sehr empfindsam und empathisch. Bei Reizüberflutung sind sie jedoch schnell überfordert. Deshalb wirken hochsensible Kinder oft alles anderes als sensibel, wenn sie von einem Extrem ins andere verfallen: Zwischen sanft und lieb und dem plötzlichen Wutanfall ist zuweilen nur ein schmaler Grat. Auch in ihren hohen Ansprüchen an sich selbst neigen sie dazu, sich zu überfordern oder ganz aufzugeben, wenn etwas nicht gelingt.

Leider wird die Hochsensibilität von Kindern oft nicht erkannt und es entwickeln sich Verhaltensauffälligkeiten, weil die Kinder nicht das bekommen, was sie brauchen. An diesem Abend beschäftigen wir uns mit folgenden Fragen:

  • Woran erkenne ich, dass mein Kind hochsensibel ist?
  • Wie kann ich meinem hochsensiblen Kind empathisch begegnen, ohne es zu sehr zu schonen und ihm gleichzeitig die Sicherheit geben, die es braucht?
  • Wie kann mein Kind in Situationen, die es als schwierig empfindet, unterstützen?
Leitung:
Christine Weiss, familylab-Familien- und Elternberaterin (Ausbildung bei Jesper Juul), Dipl. Behindertenpädagogin, Lehrbeauftragte für Sozialbetreuungsberufe, Referntin in Aus- und Weiterbildungen für pädgogisches Fachpersonal und FamilienberaterInnen
Kosten:
€ 13,-/Person
Ort:
siehe unter dem jeweiligen Termin

Dieses Seminar hat zwei Termine zur Auswahl.

Termin(e):
Termin: 29.03.2022, 19:00 Uhr
Online-Termin: 30.03.2022, 18:30 Uhr

Information bei Ulrike Tavs:
Tel. 0664/333 8200     E-Mail
Anmeldeschluss 5 Tage vor Veranstaltungsbeginn!
 
Dieses Seminar wird vom Land Steiermark/A6 als Weiterbildung für PädagogInnen und KinderbetreuerInnen anerkannt.